Projektübersicht

Wer regional einkauft, tut sich und der Umwelt etwas Gutes und stärkt zudem die lokalen Bauern und Erzeuger. Doch wer bietet wann & wo was an? Der „Einkaufsführer Icking“ wird diese zentralen Fragen übersichtlich beantworten. Erstellt wird zunächst ein Flyer (auf Papier) mit allen lokalen Anbietern von Milch, Fleisch, Eiern, Käse, Gemüse, Schnaps, Nüsse, Obst etc. Der Flyer wird in alle Haushalte verteilt. Mit den Infos wird zudem eine Website erstellt, die schnell aktualisiert werden kann.

Kategorie: Umweltschutz
Stichworte: Einkaufsführer, Hofvermarktung, Kleinanbieter, lokale Erzeuger, Direktvermarktung
Finanzierungs­zeitraum: 11.03.2021 08:32 Uhr - 06.06.2021 23:59 Uhr
Realisierungs­zeitraum: März 2021 bis Juli 2021

Worum geht es in diesem Projekt?

In Icking und der näheren Umgebung gibt es viele Direktanbieter von Lebensmitteln. Doch viele Bürger wissen dies gar nicht, selbst wenn sie schon länger hier wohnen, denn oft weist nur ein kleines Schild am Hofeingang oder Gartenzaun darauf hin. Für aufwändige Marketingaktionen haben die Bauern und Kleinanbieter oft weder Geld noch Zeit.
Diesem Informationsmanko soll der Flyer „Regionaler Einkaufsführer“ Abhilfe schaffen. Er ist als Service sowohl für die Verbraucher als auch die Anbieter gedacht. Denn beide haben etwas davon. Die Anbieter erhalten für ihre Lebensmittel einen fairen Preis. Und ihre Kunden sind froh über die kurzen Wege und die Transparenz.
Somit ist der Flyer ökologisch sinnvoll und dient auch noch sozialen Zwecken.
Und auch das ist klar: Wenn wir dem großen Höfesterben nichts entgegensetzen, schwindet auch irgendwann unsere schöne Landschaft, die wir so sehr lieben.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

  • Sicherung der Finanzierung eines lokalen Einkaufführers – print und online.
  • Leistung eines Beitrags zur Direktvermarktung und damit der angemessenen Bezahlung.
  • Unterstützung des Prinzips der kurzen Wege.
  • Erschließung neuer Finanzierungswege für örtliche Naturschutzprojekte über das Internet
  • Gewinnung jüngerer Bevölkerungsgruppen für eine finanzielle Unterstützung

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Die Initiatoren möchten von den Anbietern kein Geld für die Auflistung der Informationen nehmen. Nur so ist Vollstätndigkeit gewährleistet. Über den Weg des Crowdfunding können Anbieter von lokalen Erzeugnissen ebenso wie aktive Mitstreiter für den Naturschutz das Projekt zu unterstützen.
Und damit tun sie Gutes. Denn Deutschlands Bauern und lokalen Erzeugern geht es teilweise gar nicht gut. Oftmals werden sie durch große Abnehmer und deren Preisbandagen in ihrer Existenz bedroht. Das Höfesterben geht ungebremst weiter. Eine Abhilfe wäre die Direktvermarktung von landwirtschaftlichen Erzeugnissen. Viele Bürger, gerade in ländlichen Gebieten, würden dies gerne unterstützen, um damit die Bauern in ihrer Region zu stärken und durch das „Prinzip der kurzen Wege“ auch Klimaschutz zu betreiben.
Allerdings mangelt es Infos: Wer bietet was an und wo bekomme ich es? Diese Informationslücke möchte der Einkaufsführer Icking schließen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Wir haben für das Projekt 1500 € kalkuliert. 1000 € sind für Layout und Druckkosten gedacht. 500 € werden für die Erstellung einer Website und deren Aktualisierung eingeplant. Die Kosten für die Texterstellung und die Kontaktaufnahme und mit den Anbietern wird vom Bund Naturschutz in Icking durchgeführt und nicht in Rechnung gestellt. Falls mehr als die kalkulierten 1500 € zusammenkommen, fließt das Geld in längerfristige Aktualisierungen von Homepage und Flyer ein.

Wer steht hinter dem Projekt?

Bund Naturschutz Ortsgruppe Icking
Bund Naturschutz Kreisgruppe Bad Tölz-Wolfratshausen